Warum Lieblingsbuch statt Lesenswert?

Lesenswertes Lieblingsbuch…..

„Lesenswert“ war die Rubrik, in der ich hier auf dem Blog eine Zeit lang monatlich ein Buch präsentiert habe, das mich inspirierte und mir Wert schien, von vielen Menschen gelesen zu werde. Irgendwann schien keines der Bücher, die ich las, in die Kategorie lesenswert zu passen. Nicht, weil ich keine Bücher mehr gefunden hätte, die mich wirklich inspirierten. Da gab es weiterhin viele, denn ich bin ein Lesejunkie. Doch irgendwie war nie ein Buch, das ich gerade gelesen hatte, richtig für den Blog. Romane wollte ich sowieso nicht empfehlen. Schließlich ist das doch ein spirituell-psychologischer Blog. Irgendwie erschienen mir auch alle anderen Bücher, die ich las, für den Blog entweder zu persönlich, zu esoterisch, zu banal oder fachlich nicht geeignet oder nicht hilfreich genug, um vielen Menschen empfohlen zu werden. Und das, obwohl ich selbst viele dieser Bücher als hilfreich empfand, sie mich inspirierten und meinen Horizont erweiterten.

Gerade in letzter Zeit sind mir etliche Bücher untergekommen, die meine Seele tief berührt haben. Bücher, bei denen ich so sehr den Wunsch hatte, anderen davon zu erzählen, weil sie mich bewegten, meine Welt schöner und heller machten und mich mit mir und meiner Seele in Verbindung brachten. Im privaten Kreis schwärmte ich immer wieder von den Büchern, die mir im Moment inspirierende Lesestunden und Erkenntnisse schenkten. Und einige meiner Freunde haben schon etliche dieser Bücher mittlerweile selbst gekauft. Da merkte ich, irgendetwas ruft mich wieder zu den Büchertipps.

Doch wenn ich daran dachte, sie hier auf dem Blog zu präsentierten, beschlich mich ein Unbehagen. Ich nahm einen Widerstand dagegen in meinem Bauch und meinem Hals wahr, obwohl ich die Bücher wundervoll fand. Also beschloss ich, in mich zu gehen und in der Stille der Ursache dieses Widerstands und Unbehagens auf die Spur zu kommen. Als ich den beiden liebevoll zuhörte, merkte ich, dass es nicht um die Bücher geht, sondern dass ich mich mit dem Titel „Lesenswert“ nicht mehr wohlfühlte. Meine Seele verriet mir schnell die Antwort, warum. Es geht dabei um das Thema Autorität in mir. Allein durch den Titel erhebe ich mich zu einer Art Autorität, die weiß und anderen sagt, was lesenswert ist und was nicht. Da urteile ich, ohne es zu wollen und verleihe den Büchern einen Stempel wie ein Buchkritiker. Da ich lege meine persönlichen – gar nicht immer voll bewussten – Kriterien als Maßstab dafür an, ob ein Buch wert ist gelesen zu werden oder nicht. Dann quetsche ich dieses Buch auch noch durch den engstirnigen Filter, ob es sich für meine Kund*innen und die Leser*innen des Blogs als Lektüre eignen könnte. Ziemlich überheblich, wertend und wahrscheinlich ein Relikt meiner Lehrer-Vergangenheit. Als mir dies bewusst wurde, verstand ich mein Unbehagen und warum ich die Blogkategorie „Lesenswert“ seit längerer Zeit nicht mehr mit Inhalten befüllt habe. Ich entlasse sie hiermit ebenso wie das Unbehagen mit Liebe aus meinem System

Ich bleibe ein Lesejunkie und rede gerne über Bücher, die meine Seele berühren. Darum möchte ich auch weiterhin meine Leseerfahrungen teilen und so vielleicht den Leser*innen meines Blogs die eine oder andere inspirierende Lesestunde schenken. Ich werde nur über Bücher sprechen, die meine Seele berühren und mein Leben bereichern. Das ist der einzige Maßstab. Und wenn dieses Buch noch jemandes Seele berührt und dessen Leben bereichert, weil ich darüber geredet habe, dann ist meine Mission erfüllt.
Und weil mein Lieblingsbuch meistens genau das Buch ist, das ich gerade lese, heißt die Blog-Kategorie ab sofort: Aktuelles Lieblingsbuch.

Im nächsten Bücher-Beitrag werde ich von den Büchern erzählen, die mein Seelen-Futter im August waren.

Bis bald, alles Liebe und viel Freude mit deinen Lieblingsbüchern!

2019-09-10T16:26:40+00:00